Apus apus   Asociación Alemana para la Protección de
  Vencejos
NovedadesEl vencejoPájaro encontradoVeterinarioClí­nica de vencejosAsociación¡ Ayudar !Otros temas
 deutsch english italiano français polski Asociación  →  estatuto
 

Deutsche Gesellschaft für Mauersegler e.V. - Satzung

 

Fassung vom 29.02.2000

 

§ 1 Name, Sitz, Geschäftsjahr, Verbandsmitgliedschaft
1. Der Verein führt den Namen "Deutsche Gesellschaft für Mauersegler". Er soll in das Vereinsregister eingetragen werden; nach der Eintragung lautet der Name "Deutsche Gesellschaft für Mauersegler e. V."
2. Der Verein hat seinen Sitz in Frankfurt am Main.
3. Das Geschäftsjahr des Vereins ist das Kalenderjahr.

 

§ 2 Zweck des Vereins
1. Der Zweck des Vereins ist der Schutz des Mauerseglers (Apus apus) sowie die Förderung wissenschaftlicher Erkenntnisse über seine Lebensweise in seinem bundesdeutschen Lebensraum.
2. Dieser Zweck soll unter anderem durch folgende Maßnahmen verfolgt werden:
- Erhaltung bestehender Brutkolonien
- Schaffung neuer Nistgelegenheiten
- Vermeidung von zivilisationsbedingten Gefahrenquellen
- Fachgerechte tierärztliche Versorgung verletzter Segler
- Wiederherstellung der Wildbahnfähigkeit
- Artgerechte Aufzucht verwaister Jungsegler
- Wiedereingliederung in die Natur
- Verbreitung von Informationsmaterial
- Öffentlichkeitsarbeit
- Beringung zu wissenschaftlichen Zwecken
Der Satzungszweck wird insbesondere durch Öffentlichkeitsarbeit und die Unterhaltung einer zentralen, tierärztlich betreuten Mauersegler-Pflegestation mit angegliederten, ehrenamtlich geführten Außenstellen verwirklicht.
3. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts "Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabeordnung. Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

 

§ 3 Aufbringung und Verwendung der Mittel zur Erreichung des Satzungszweckes
1. Der Verein erhält seine Mittel aus den von ihm aufgebrachten Geldern, einschließlich Spenden im In- und Ausland. Die Mittel des Vereins werden nur in Übereinstimmung mit den satzungsmäßigen Zwecken verwendet, dies schließt die Zahlung angemessener Verwaltungskosten ein, welche im Zusammenhang mit dem Satzungszweck des Vereins anfallen.
2. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.
3. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

 

§ 4 Erwerb der Mitgliedschaft
1. Mitglied des Vereins kann jede natürliche Person werden, die das 12. Lebensjahr vollendet hat, sowie juristische Personen.
2. Der Vorstand kann Ehrenmitglieder auf Lebenszeit ernennen.
3. Voraussetzung für den Erwerb der Mitgliedschaft ist ein schriftlicher Aufnahmeantrag, der an den Vorstand gerichtet werden soll. Bei beschränkt Geschäftsfähigen, insbesondere Minderjährigen, ist der Antrag auch von dem gesetzlichen Vertreter zu unterschreiben. Dieser verpflichtet sich damit zur Zahlung der Mitgliedsbeiträge für den beschränkt Geschäftsfähigen.
4. Der Vorstand entscheidet über den Aufnahmeantrag nach freiem Ermessen. Bei Ablehnung des Antrages ist er nicht verpflichtet, dem Antragsteller die Gründe mitzuteilen.

 

§ 5 Beendigung der Mitgliedschaft
1. Ein Mitglied kann durch schriftliche Erklärung gegenüber einem Mitglied des Vorstands zum Ende des jeweiligen Geschäftsjahres aus dem Verein austreten.
2. Ein Mitglied kann aus dem Verein ausgeschlossen werden, wenn es schuldhaft in grober Weise die Interessen des Vereins verletzt. Über den Ausschluss beschließt die Mitgliederversammlung, wobei eine Mehrheit von drei Viertel der abgegebenen Stimmen erforderlich ist.

 

§ 6 Mitgliedschaftsrechte
1. Jedes Mitglied des Vereins hat eine Stimme.
2. Die Mitgliedschaft im Verein berechtigt alle Mitglieder zur Teilnahme an der Mitgliederversammlung und zur Ausübung ihres Stimmrechts entweder in Person oder durch einen schriftlich bevollmächtigten Stellvertreter, der jedoch höchstens drei Mitglieder gleichzeitig vertreten darf.
3. Die Ausübung des Stimmrechts setzt voraus, dass die Mitgliedschaftsbeiträge bis zum Ende des einer Mitgliederversammlung vorausgegangenen Jahres entrichtet wurden.

 

§ 7 Mitgliedsbeiträge
1. Höhe und Fälligkeit des Mitgliedsbeitrages werden von der Mitgliederversammlung festgesetzt.
2. Ehrenmitglieder sind von der Pflicht zur Zahlung von Beiträgen befreit.
3. Zur Finanzierung besonderer Vorhaben oder zur Beseitigung finanzieller Schwierigkeiten kann von der Mitgliederversammlung über die Erhebung von Umlagen beraten und bestimmt werden.

 

§ 8 Vorstand
1. Der Verein hat höchstens sieben Vorstandsmitglieder, von denen einer der Vorsitzende des Vorstandes und einer der stellvertretende Vorsitzende des Vorstandes ist, sowie einen Kassenwart, einen stellvertretenden Kassenwart und einen Schriftführer. Sie werden unter den Vereinsmitgliedern für drei Jahre von der jährlich einzuberufenden Mitgliederversammlung gewählt.
Falls Vorstandsmitglieder während ihrer Amtsdauer ausscheiden, kann sich der Vorstand bis zur nächsten ordentlichen Mitgliederversammlung durch Zuwahl ergänzen.
2. Der Vorstand ist der gesetzliche Vertreter des Vereins. Der Vorsitzende des Vorstandes oder der stellvertretende Vorsitzende des Vorstandes zusammen mit einem weiteren Vorstandsmitglied vertreten den Verein gerichtlich und außergerichtlich.
3. Der Vorstand kann sich eine Geschäftsordnung geben.
4. Der Vorstand beschließt mit einfacher Mehrheit. Bei Stimmgleichheit gilt ein Antrag als abgelehnt.
Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mindestens zwei Drittel seiner Mitglieder, darunter der Vorstandsvorsitzende oder stellvertretende Vorsitzende, anwesend sind.
5. Der Vorstand ist für alle Angelegenheiten des Vereins zuständig, soweit sie nicht durch die Satzung einem anderen Organ des Vereins übertragen sind. Er hat insbesondere folgende Aufgaben:
- Vorbereitung und Einberufung der Mitgliederversammlung sowie Aufstellung der Tagesordnung;
- Ausführung von Beschlüssen der Mitgliederversammlung
- Vorbereitung des Haushaltsplanes, Buchführung, Erstellung des Jahresberichtes;
- Beschlussfassung über die Aufnahme von Mitgliedern.

 

§ 9 Mitgliederversammlung
1. Die Mitgliederversammlung ist stets beschlussfähig; nur bei Abstimmungen über Rechnungsprüfungen oder Abänderung der Satzung ist die Anwesenheit von zwei Dritteln der stimmberechtigten Mitglieder erforderlich.
2. Entscheidungen der Mitgliederversammlung werden mit einfacher Mehrheit getroffen, soweit diese Satzung nichts Abweichendes vorschreibt.
3. In Ausübung der ihr zustehenden Rechte hat die Mitgliederversammlung unter anderem die Aufgabe:
- die Vorstandsmitglieder zu wählen;
- den Jahresbericht und den Jahresabschluss des Vorstandes entgegenzunehmen und zu beschließen;
- dem Vorstand Entlastung zu erteilen;
- den vom Vorstand vorgelegten Haushaltsvorschlag des Vereins zu beschließen;
- sofern erforderlich - im Fall der Auflösung des Vereins die vom Gesetz vorgesehenen notwendigen Maßnahmen zu treffen.
4. Die ordentliche Mitgliederversammlung findet einmal im Jahr statt, spätestens bis zum 30.11. eines Kalenderjahres. Sie ist vom Vorstand einzuberufen. Die Vereinsmitglieder sind zu der ordentlichen Mitgliederversammlung unter Bekanntgabe der Tagesordnung mindestens vier Wochen im Voraus schriftlich zu laden.
5. Der Vorstand ist berechtigt, eine außerordentliche Mitgliederversammlung einzuberufen. Der Vorstand ist zur Einberufung einer solchen außerordentlichen Mitgliederversammlung binnen drei Wochen verpflichtet, nachdem er einen schriftlichen Antrag von Mitgliedern erhalten hat, die mindestens ein Drittel der Stimmen des Vereins repräsentieren. In diesem Fall sind die Mitglieder des Vereins unter Bekanntgabe der Tagesordnung mindestens zehn Tage vor dem Tag der außerordentlichen Mitgliederversammlung zu laden.
6. Der Vorsitzende des Vereins leitet die Mitgliederversammlung. Er erstattet den Jahresbericht für das abgelaufene Geschäftsjahr
7. Die Vertretung von juristischen Personen oder anderen Personenvereinigungen erfolgt durch Vorlage einer schriftlichen Vollmacht.
8. Anträge, welche in einer Mitgliederversammlung zur Abstimmung gebracht werden sollen, müssen mindestens vierzehn Tage vor der Mitgliederversammlung beim Vorstand eingereicht werden.
Ein in einer Mitgliederversammlung als dringlich gestellter Antrag kann nur zur Abstimmung gebracht werden, wenn mindestens acht Mitglieder anwesend sind und sich davon drei Viertel für die Dringlichkeit erklären.
9. Über jede Mitgliederversammlung ist ein Protokoll zu fertigen, das vom Vorstandsvorsitzenden zu unterzeichnen ist und zu Anfang der nächsten Mitgliederversammlung verlesen wird. Das Protokoll steht den stimmberechtigten Mitgliedern auf Verlangen zur Einsicht offen.
10. Die Mitgliederversammlung soll zwei Rechnungsprüfer bestellen, die der Mitgliederversammlung die erforderlichen Informationen unterbreiten, um den Vorstand gemäß § 9, Zf. 3c zu entlasten. Die Rechnungsprüfer haben hierfür das Recht, auf vollen Einblick in alle Bücher, Konten und andere einschlägige Unterlagen und Aufzeichnungen des Vereins.

 

§ 10 Rechnungsjahr
1. Das Rechnungsjahr des Vereins geht vom 1. Januar bis 31. Dezember.
2. Das Gründungsjahr ist ein Rumpfgeschäftsjahr

 

§ 11 Auflösung des Vereins
1. Der Verein kann durch Beschluss der Mitgliederversammlung aufgelöst werden. Zu dem Beschluss ist eine Mehrheit von drei Vierteln der erschienen Mitgliedern erforderlich. Bei der Abstimmung ist die Anwesenheit von einem Viertel der stimmberechtigten Mitglieder des Vereins notwendig. Sofern in der Versammlung, in der über die Auflösung abgestimmt wird, nicht die erforderliche Anzahl von Mitgliedern anwesend sein sollte, ist die Abstimmung in der nächsten Versammlung zu wiederholen, die ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienen Mitglieder beschlussfähig ist.
2. Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen an eine als gemeinnützig im Sinne der §§ 51 - 68 AO anerkannte Vogel- oder Naturschutzorganisationen, die es unmittelbar und ausschließlich zum Schutz des Mauerseglers (z.B. für Mauerseglernisthilfen) zu verwenden hat. Genaueres legt die Mitgliederversammlung bei Auflösung des Vereins fest. Die Mitglieder des Vereins haben im Falle der Auflösung keinen Anspruch auf einen Anteil am Vermögen.

 

§ 12 Beschluss und Inkrafttreten der Satzung
Diese Satzung wurde in der Gründungsversammlung am 29.01.2000 beschlossen und tritt sofort in Kraft.

Buchenstraße 9
D-65933 Frankfurt

Tel.:+49(69)35 35 15 04
¡Acogemos solamente vencejos!
 
inicio  ·  Información legal  ·  Cómo llegar  ·  índice ·  deutsch english italiano français polski